Masterplan Einzelhandel Bochum

Fortschreibung 2012 und Nachjustierung 2017


Der Einzelhandel ist ein prägendes Element unserer Stadt. Er ist die Basis für ein pulsierendes öffentliches Leben und bestimmt maßgeblich das Erscheinungsbild der Bochumer Innenstadt wie auch der Versorgungszentren in den Stadtteilen.


Standortentscheidungen des Einzelhandels haben erhebliche Auswirkungen auf die gewachsenen Zentren und die Gewährleistung einer flächendeckenden Nahversorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs. So wird sich die Ansiedlung eines Geschäftes innerhalb eines gewachsenen Zentrums in der Regel positiv auf dessen Angebotsvielfalt auswirken, die Ansiedlung von Lebensmittelmärkten in fußläufig gut erreichbarer Lage innerhalb von Wohnsiedlungsbereichen deren Nahversorgung sicherstellen. Dagegen sind Ansiedlungen an Hauptverkehrsstraßen außerhalb gewachsener Zentren oder in Gewerbegebieten Sinnbilder einer Fehlentwicklung, da sie Kaufkraft aus den zentralen Versorgungsbereichen abziehen und deren städtebaulichen Entwicklungsspielräume beeinträchtigen. Die räumliche Steuerung des Einzelhandels mit dem Ziel der Erhaltung und der Entwicklung der gewachsenen Zentren strukturen und der Gewährleistung einer fußläufig erreichbaren Nahversorgung für den täglichen Bedarf gehört daher zu den wichtigsten Aufgaben der Stadtentwicklung.


Seit seines Inkrafttretens 2006 hat sich der Masterplan Einzelhandel Bochum zu einem verlässlichen Planungsinstrument entwickelt. Der Masterplan ist Orientierungs- und Beurteilungsgrundlage für die kommunale Bauleitplanung und wird bei Entscheidungen über die planungsrechtliche Zulässigkeit von Einzelhandelsvorhaben herangezogen. Er schafft mit seinen klaren, transparenten Vorgaben Chancengleichheit und Planungssicherheit für Investoren. Dass der Masterplan Einzelhandel wirkt, zeigen nicht nur die Ergebnisse der Einzelhandelserhebung, sondern auch die vielen positiven Rückmeldungen von Bürgern, Grundstückseigentümern und Investoren.


Um auch künftig dieser zugedachten Steuerungsfunktion gerecht zu werden, ist in regelmäßigen Abständen eine inhaltliche Überprüfung des Masterplanes sowie seines empirischen Grundgerüsts erforderlich. Gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Mittleres Ruhrgebiet und dem Einzelhandelsverband Ruhr-Lippe e. V. hat sich die Stadt Bochum daher im Frühjahr 2010 zur Fortschreibung des Masterplanes Einzelhandel entschlossen.


Der Masterplan Einzelhandel Bochum – Fortschreibung 2012 wurde am 14. Februar 2013 vom Rat der Stadt Bochum beschlossen. Die Nachjustierung 2017 beschloss der Rat am 14. Dezember 2017. Nach § 1 Abs. 6 Nr. 11 Baugesetzbuch (BauGB) stellt er einen besonderen Abwägungsbelang in der kommunalen Bauleitplanung dar.


Quelle: Stadt Bochum


Der aktuelle Masterplan Einzelhandel Bochum – Nachjustierung 2017 ist hier verfügbar: Masterplan Einzelhandel Bochum - Nachjustierung 2017

Kontakt aufnehmen

Werbegemeinschaft Wattenscheid e. V.

Vertreten durch den 1. Vorsitzenden:

Wolfgang Dressler

Hochstr. 4, D-44866 Bochum


Telefon: 02327 82362

Telefax: 02327 18158


E-Mail: info@wg-wat.de

Internet: www.wg-wat.de

Unsere Geschichte

Die Werbegemeinschaft wurde 1985 von Mitgliedern des Einzelhandelsverbandes und des Verkehrsvereins Wattenscheid gegründet, um die Interessen des Wattenscheider Handels und im Jahre 1975 nach Bochum eingemeindeten Wirtschaftsstandortes Wattenscheid zu vertreten und zu wahren.

Die Initiatoren, die sich seinerzeit maßgeblich an der Gründung beteiligten, waren Oskar Pieneck und Alois Thoben.

Unsere Zukunft

Mittlerweile sind etliche Firmen, sowie Gewerbetreibende verschiedenster Branchen in der Werbegemeinschaft engagierte Mitglieder und tragen durch ihre Beitäge die Aktivitäten der Werbegemeinschaft mit. Mit den Veranstaltungen und Maßnahmen die hierdurch der Werbegemeinschaft ermöglicht werden, können wir auch zukünftig in Wattenscheid Wachstum förden. Lesen Sie hier weitere Informationen zur Mitgliedschaft.